Heizlastberechnung DIN EN 12831
Heizlast DIN - EN 12831
 

 

Zentrale Datenhaltung

     
projektdaten 779   Kloster
     

Die Heizlastberechnung mh-EN12831 berechnet die Heizlast nach DIN EN 12831 und dem zugehörigen Beiblatt 1 vom Juli 2008. Heizlasten älterer Projekte können wahlweise mit dem nationalen Anhang 1/A1 aus dem Jahre 2004 berechnet werden.

 

Die Raumdaten werden aus dem in RaumGEO erfassten Gebäude übernommen.

  Sofern bereits eine Kühllastberechnung mit mh-VDI2078 durchgeführt wurde, sind nach dem Aufruf des Programms mh-EN12831 (Heizlast) bereits alle Raumbauteile eingetragen. Ergänzen Sie lediglich die für eine Heizlastberechnung erforderlichen Daten.
     

 

Raumheizlastberechnung

 

 

Gebäudeheizlastberechnung

     
raumblatt 784    gebude hl 776
     

Nach jeder Dateneingabe werden automatisch die aktuellen Berechnungsergebnisse des Raumes ausgegeben. So haben Sie sofort die volle Kontrolle über die eingegebenen Daten. Wesentliche Berechnungsergebnisse werden zusätzlich aufbereitet und in Farbgrafiken dargestellt.

Wechseln Sie mit der mh-Navigationsleiste jederzeit das Programmmodul, ohne den aktuellen Raum zu verlassen. Mit einem Klick wird so z.B. die HeizkörperauslegungKühllastberechnung oder Flächenheizungsauslegung des aktuell bearbeiteten Raumes angezeigt.


 

 

Aus den vorhandenen Räumen wird auf Knopfdruck die Gebäudeheizlast zur Auslegung des Wärmeerzeugers ermittelt.

Neben der numerischen Ergebnisausgabe erhalten Sie noch eine Reihe Grafiken, die ihnen beispielsweise die Ermittlung der Bauteile mit der höchsten flächenbezogenen Transmissionswärmeverluste oder der Räume mit der höchsten flächen- oder volumenbezogenen Heizlast erleichtert.

     
     

 

Weitere Vorteile:

  • Für Berechnungen im Ausland können Sie das europäische Berechnungsverfahren der EN 12831 wählen

  • Raumstammdaten erleichtern die Erfassung und sorgen für eine nahezu automatische Heizkörperauslegung in mh-HkCALC

  • Berechnung der Norm-Heizlast des Gebäudes zur Kesselauslegung

  • Wärmeverluste an Erdreich und Wärmebrückenzuschläge werden berücksichtigt

  • optionale Berechnung einer eingeschränkten Beheizung für Heizkörperauslegung

  • Berechnung der zusätzlichen Aufheizleistung durch Nacht- und Wochenendabschaltung

  • Berechnung mechanischer Infiltration durch Abluftanlagen

  • Meldungsassistent springt zur fehlerhaften Dateneingabe

  • Integration der U-Wert-Berechnung mh-Bauteil

  • Datenverbund mit Kühllastberechnung, Gebäudeenergiebedarf und der Heizkörperauslegung

  • Übernahme der Gebäudedaten aus mh-RaumGEO oder über das Zusatzmodul "CAD-Schnittstelle" (per ASC / gbXML)

  • suchen & ersetzen

  • globale Änderung

  • Ausdruck wahlweise als PDF, Excel, ASCII

 

schon gesehen?
Mit vorgegebenen Wandabständen konstruieren
Die Lasso-Geste ermöglicht es, mit einfacher Gestensteuerung Wandabstände beim Zeichnen vorzugeben...
Kunden über mh
Kunden Portrait
Dipl.-Ing. Martin Stephan
"Da ich fast ausschließlich Rohrnetzberechnungen erstelle, ist für mich das Modul "Rohrnetzberechnung" ein absolut geniales Instrument, um schnell entsprechende Ergebnisse zu erzielen. Selbst große Netze mit Nennweiten von DN 450 und Leistungsgrößen von bis zu 9 MW je Verbraucher lassen sich schnell und unproblematisch darstellen. Die Netzanalyse ist mit das Feinste von dem Programm, man merkt, dass sich die Leute was überlegen und von dem, was sie tun, auch Ahnung haben, einfach genial. Weiter so, leider kann es fast nicht besser werden."
Beratender Ingenieur, Kappel-Grafenhausen
  |  © Copyright 2017 mh-software GmbH Alle Rechte vorbehalten.