mh-Viewer

 

Einsatzbereiche

 

viewer koordination
 

Der kostenlose mh-Viewer ist in den TGA-tools enthalten. Sie können sich die Berechnungen der Programme RohrCALC, KanCALC, SanCALC sowie RaumGEO mit den wichtigsten Daten der Heiz-/Kühllast und Heizkörperauslegung anzeigen lassen, auch wenn Ihnen keines dieser Programme als Vollversion zur Verfügung steht.

 

In der Regel werden die Zeichnungen und Berechnungen einer haustechnischen Planung dem Auftraggeber auf Papier und/oder als PDF-Dateien übergeben. Die tabellarisch dokumentierten Berechnungsergebnisse sind wenig attraktiv, da der räumliche Bezug zu den Objekten nur mit Aufwand hergestellt werden kann. Genau hier schafft der mh-Viewer Abhilfe. Auf alle Daten kann über das vom Planer erstellte Gebäude- und Anlagenmodell direkt zugegriffen werden. Die beliebig dreh- und zoombare 3-dimensionale Darstellung gewährleistet eine einfache Orientierung auch in großen komplexen Anlagen.

Denkbare Einsatzbereiche:

  • Bei Besprechungen mit anderen am Projekt beteiligten Personen (Architekten, Auftraggebern, Bauleiter, Planern, etc.) kann der aktuelle Planungsstand anschaulich präsentiert werden.

  • Über die Funktion „Arbeitsposition aufnehmen (F12)“ wird mit der Vollversion jeweils die aktuelle Bildschirmansicht zwischengespeichert. Diese Arbeitspositionen sind in den komprimierten Projekten enthalten. Als Vorbereitung für eine Besprechung kann somit ein „Leitfaden“ erstellt werden, der mit dem mh-Viewer nacheinander „abgearbeitet“ werden kann.

  • Einfache Datenübermittlung mit Beteiligten, um z.B. mögliche Kollisionen mit anderen Gewerken direkt im Modell zu zeigen.

  • Die Dokumentation der Berechnungsergebnisse zusätzlich zu den PDF- oder Papierausdrucken stellt einen Mehrwert für den Bauherren dar und unterstreicht die Leistungsfähigkeit des Planungsbüros.

  • Weitergabe der Daten an ausführende Firma.

  • Als Ersatz für beschriftete Pläne (z.B. die Ventilvoreinstellungen) die wesentlich einfacher auf der Baustelle am Laptop gefunden und angezeigt werden können. Außerdem sparen die Planer dadurch das „lästige“ Ausrichten der Beschriftungsfähnchen.

  • Bauherr kann die Daten weiterverwenden, um z.B. Wartungsarbeiten besser zu koordinieren.

 

 

Fähigkeiten

 
netzanalyse 1200
 

 

  • Programmbedienung und Oberfläche entspricht mh-software. 

  • Sofortiger Zugriff auf die Daten jedes beliebigen Objektes.

  • Aufruf der gespeicherten Arbeitspositionen.

  • Ein- und Ausgabedaten jedes gezeichneten Objektes können angezeigt aber nicht verändert werden.

  • Analyse (Einfärben) beliebiger Ein- und Ausgabedaten und der über Mini-FM verknüpften Tabelle.

  • Grafische Ausgabe erfolgt wahlweise in Einstrich-, Draht-, und Volumendarstellung.

  • Darstellung der einzelnen Etagen.

  • Ausgabe des gesamten Modells über alle Stockwerke.

  • Beliebig einstellbare Ansichten, zusätzlich zu Draufsicht und Isometrie.

  • Ein- / Ausblenden der Grundrisse.

  • Ein- / Ausblenden der Beschriftungen, sofern der Beschriftungsumfang mit der Vollversion festgelegt wurde.

  • Gleichzeitige Ausgabe verschiedener Gewerke inklusiv des Gebäudes (Koordination).

  • Virtuelles Begehen (Durchfliegen) des Modells.

  • Mini-FM zum Erzeugen und Auswerten eigener Raumbücher im Excel-Format.

 

Der mh-Viewer wird über die TGA-tools BIM bezogen.

 

Um Projekte an Dritte weiter zu geben, nutzen Sie die Funktion „Archivieren/Komprimieren“ aus der Projektverwaltung und erzeugen damit eine „MHZ“-Datei. Diese MHZ-Datei enthält alle relevanten Daten inklusive evtl. vorhandener Arbeitspositionen und kann mit dem mh-Viewer entpackt und betrachtet werden.

 

Sollte der Empfänger noch nicht über den kostenlosen mh-Viewer verfügen, kann er diesen gemeinsam mit den ebenfalls kostenlosen TGA-tools über Freeware von dieser website herunterladen.

schon gesehen?
Der 3D-Kubus
Mithilfe des 3D-Kubus einfach im Raum orientieren...
Kunden über mh
Kunden Portrait
Holger Süss
"Als Dienstleister für die Gesamtplanung technischer Gebäudeausrüstung setzen wir technische Planungs-Software in hohem Masse ein. Obwohl wir alle Mittel der Rationalisierung und Organisaton nutzen, stehen wir automatisierten Planungstools skeptisch gegenüber. 1. Fehlerquellen: Je mehr dem Bearbeiter abgenommen wird, umso weniger denkt er über Details nach. Hier muss im Nachgang umso mehr Zeit auf die Kontrolle und Plausibilitätsprüfung verbraucht werden. 2. Schnittstellen: Egal was ein Programm kann, es ist heute nur soviel Wert wie seine Schnittstellen. mh-software hat diese Punkte ernst genommen und erfüllt hier unsere Anforderungen."
Beratende Ingenieure TGA Planungsbüro Süss, Nürnberg
  |  © Copyright 2017 mh-software GmbH Alle Rechte vorbehalten.